Bestes Hören – Lebensqualität pur!

Das Hören ermöglicht uns, die Vielfalt unserer Umwelt zu wahrzunehmen. Es erlaubt uns, mit anderen Menschen zu kommunizieren, die Emotionen unseres Gegenübers wahrzunehmen und macht uns auf Gefahren aufmerksam.

Doch durch zahlreiche Einflüsse ist unser Gehör in der heutigen Zeit mehr denn je gefährdet.

Ein Hörverlust ist nicht nur für den Betroffenen selbst auf Dauer eine Belastung, sondern kann auch einen sehr starken Einfluss auf Ihre Mitmenschen haben.

Wir zeigen Ihnen, welche Anzeichen für einen Hörverlust typisch sind und warum Sie keine Angst vor modernen Hörsystemen haben brauchen.

Habe ich einen Hörverlust?

Freunde und Familie sind der beste Indikator, ob ein Hörverlust vorliegen könnte. Häufiges Nachfragen, ein zu laut eingestellter Fernseher oder das „überhören“ der Türklingel und des Telefons sind erste Anzeichen, dass mit dem Gehör etwas nicht stimmt.

Einen Hörverlust sollte man nicht auf die leichte Schulter nehmen. Langfristig gesehen hat es zur Folge, dass auch das nahestehende Umfeld wie die eigene Familie ebenfalls unter der Hörminderung des Betroffenen leidet. Studien haben ergeben, dass zusätzlich durch die fehlenden Impulse des Gehörs eine Demenz begünstigt werden kann. Viele Menschen mit einer Hörminderung möchten dies in der Regel nicht wahrhaben und zeigen sich kreativ im Finden von Lösungen – wie zum Beispiel Lippenlesen –, um dieses „Handicap“ zu verbergen. Dem Betroffenen wird jedoch mit der Zeit bewusst, dass die Hörminderung ein reales Problem darstellt. Nur noch die Hälfte zu verstehen, sich nicht mehr vernünftig an Gesprächen beteiligen zu können oder auch einfach die Lieblingsmusik nicht mehr genießen zu können, führt auf Dauer zu Frust und Verzweiflung und stellt eine hohe psychische Belastung dar.

Eine ausführliche Höranalyse bei TAPELLA oder bei Ihrem HNO-Arzt kann Ihnen die nötige Sicherheit geben, ob Ihr Gehör bereits beeinträchtigt ist.

Wie entsteht ein Hörverlust?

Die Ursachen für einen möglichen Hörverlust sind vielfältig. Laute Musik, Verkehrslärm, eine hohe berufliche Lärmbelastung oder Krankheiten wie häufige Mittelohrentzündungen setzen unserem Gehör auf Dauer stark zu. Auch wenn dies im Augenblick nicht als schädlich oder unangenehm wahrgenommen wird, so kann es sein, dass es zu einer nachhaltigen Schädigung des Gehörs kommt. Ein Thema, das man gerne etwas in den Hintergrund rückt, ist der natürliche Alterungsprozess, der eine große Rolle bei der Entwicklung unseres Gehörs spielt.

Was bedeutet dies genau?

In unserem Ohr, vielmehr in unserem Innenohr, befindet sich die sogenannte Hörschnecke (lat. Cochlea), welche mit tausenden Haarsinneszellen bestückt ist.Diese Haarsinneszellen reagieren auf die einzelnen Frequenzen, aus denen unsere gesamten Umgebungsgeräusche und unsere Sprache zusammengesetzt werden.Durch unterschiedliche Einflüsse können diese Zellen zu stark beansprucht werden, sodass diese mit der Zeit durch eine Überlastung verschleißen, sodass immer weniger Informationen an den Hörnerv und an das Gehirn weitergeleitet werden können. Eine immer höhere Lautstärke ist somit nötig, um wieder entsprechende Reize übermitteln zu können.

Wie erfahre ich, ob ich ein Hörsystem benötige und wie ist der Ablauf?

Sie haben den Verdacht, dass mit Ihrem Gehör etwas nicht stimmt oder möchten einfach nur wissen, wie gut Ihr Gehör funktioniert?

Vereinbaren Sie in einer TAPELLA Filiale in Ihrer Nähe einen kostenlosen und unverbindlichen Termin für Ihre persönliche Höranalyse.In einem gemeinsamen Gespräch mit unseren Experten analysieren wir, welche Hörbeeinträchtigungen vorliegen, in welchen Situationen diese besonders stark den Alltag einschränken und führen daraufhin eine Ton- und Sprachaudiometrie durch, um die Funktion des Gehörs zu testen.Im Anschluss erläutern wir Ihnen das Testergebnis in einem persönlichen Gespräch und empfehlen Ihnen konkrete Schritte
– und natürlich, ob Sie ein Hörsystem benötigen oder nicht.

Das könnte Sie auch interessieren

Wir freuen uns über Ihre Anfrage